01. Juli 2018: vor 1 Jahr trat das Prostituiertenschutzgesetz in Kraft. Nach wie vor lehnen wir dieses diskriminierende Gesetz ab: es kann Sexarbeiter*innen nicht schützen! Wohl aber wird es genutzt, um die Rechte aller Beteiligten zu beschneiden und sie stärker zu überwachen als alle anderen Beschäftigten und Gewerbetreibenden. Es droht der Verlust der Vielfalt der Prostitutionsbranche.Herzlichen Glückwunsch! ******* Das Herz Ass in Rosenheim, ein exquisiter Barbetrieb, hat als 1. BSD-Mitglied die "Erlaubnis" nach dem ProstSchG erhalten. Damit verfügt es über alle behördlichen Konzessionen und obendrein über das BSD-Gütesiegel der Stufe I…………die nächste folgt bestimmt!